Bitte vergessen Sie nicht, den gerade kopierten Text
in vorgeschlagener Form zu belegen
und mit Quellenangabe zu versehen!

Vielen Dank!

Jetzt Termin vereinbaren!089 - 85 63 63 62

Probleme mit der Schwiegermutter: 7 Tipps, mit denen Sie die Beziehung verbessern

Nicht selten kommt es zu Konflikten und Streitigkeiten zwischen Schwiegertochter und Schwiegermutter. Das Problem: Die Konflikte mit den Schwiegereltern können schnell die Partnerschaft belasten. Manchmal sind die Streitigkeiten so heftig, dass einige darüber nachdenken, sich von ihrem Partner zu trennen.

Was verursacht die Probleme mit der Schwiegermutter? Wie verhalten Sie sich richtig, wenn Sie Ihren Schwiegereltern begegnen? Was können Sie selbst dazu beitragen, um das Verhältnis insbesondere zu Ihrer Schwiegermutter zu verbessern? Wie kann Ihr Partner Sie dabei unterstützen?

7 Tipps, mit denen Sie das Verhältnis zur Schwiegermutter verbessern können

Ein angespanntes Verhältnis zur Schwiegermutter kann für alle Beteiligten zur Belastung werden. Jeder Mensch ist anders und begegnet Konfliktsituationen dementsprechend unterschiedlich. Doch wie schafft man es, Konflikte in der Familie zu lösen und Streit zu vermeiden? Hier finden Sie die 7 besten Tipps, mit denen Sie die Beziehung zu Ihrer Schwiegermutter nachhaltig verbessern können.

Tipp 1: Wenn Ihre Schwiegereltern unangemeldet zu Besuch kommt

Es ist Sonntagmorgen, Sie sind gerade aufgestanden, waren noch nicht im Bad und in der Wohnung liegen auch noch einige Dinge herum, die Sie irgendwann heute aufräumen wollten. Plötzlich klingelt es und Ihre Schwiegermutter steht freudestrahlend in der Tür. Sie wäre gerade in der Gegend gewesen und wollte mal vorbeischauen. Der Blick auf Ihren Pyjama verheißt nichts Gutes. Sie bekommen ein schlechtes Gewissen und fürchten, wenn Ihre Schwiegermutter nun auch noch die Wohnung sieht, könnte es peinlich werden. Was nun? Sie könnten sie hereinlassen und sich dabei unendlich schämen, oder sie an der Türe abwimmeln – aber ist das nicht unhöflich?

Es gibt Menschen, die andere einfach unangemeldet besuchen. Hier stellen sich folgende Fragen im Umgang mit dieser Situation:

  • Wie sehen Sie und Ihr Partner das, wenn Freunde oder Familienmitgliedern unangemeldet zu Besuch kommen? Sind Sie sich einig oder unterscheiden sich Ihre Ansichten?
  • Wie haben Sie bzw. Ihr Partner sich früher in solchen Situationen verhalten, wenn beispielsweise ein Freund oder eine Freundin unerwartet klingelte?

Wenn Sie diese beiden Fragen miteinander als Paar beantworten, wird Ihnen das in Zukunft helfen, wenn die Schwiegermutter unangemeldet zu Besuch kommt. Sie und Ihr Partner wohnen in dieser Wohnung oder diesem Haus, das heißt, Sie beide haben „Hausrecht“. In Ihrem Heim gelten nur die Regeln, die Ihr Partner und Sie festgelegt haben. Sofern Sie sich zum Thema „ungebetener Besuch“ noch nicht einig sind, sollten Sie dringend das Gespräch miteinander suchen, um hier zukünftig als Gastgeberpaar geschlossen aufzutreten.

Newsletter abonnieren

Tipp 2: Wenn Ihre Schwiegermutter beleidigt ist, weil Sie sich selten melden oder sich nicht um sie kümmern bzw. Zeit mit ihr verbringen

Natürlich wünschen sich Eltern Zeit mit ihren Kindern, das gilt auch für Ihre Schwiegermutter. Gerade, wenn Menschen nicht mehr im Berufsleben stehen oder keine weiteren Aufgaben haben, suchen sie nach neuen Lebensinhalten. Hier wird das persönliche Problem Ihrer Schwiegermutter sichtbar: Sie fühlt sich einsam und möchte etwas mehr Aufmerksamkeit und Bedeutung haben.

Suchen Sie ein konstruktives und wertschätzendes Gespräch, in dem Sie offen für die Sichtweise Ihrer Schwiegermutter bleiben. Für viele Schwiegermütter ist „Zeit“ als Geschenk sehr viel mehr wert als materielle Geschenke. Suchen Sie gemeinsam nach einer Lösung, die für alle Beteiligten fair ist.

Tipp 3: Wenn Ihre Schwiegermama sich in die Kindererziehung einmischt

Ungefragt will keiner von uns Ratschläge erhalten. Gerade, wenn Kinder dazukommen, mischen sich manche Schwiegermütter jedoch vermehrt ein. Schließlich haben sie Erfahrung in diesem Thema und glauben, ihr Rat sei nun gefragt.

Wer in Erziehungsfragen ungebetene Ratschläge von der Schwiegermutter erhält, wird vermutlich ärgerlich, fühlt sich gekränkt oder kritisiert. Zeitgleich drückt Ihre Schwiegermutter damit aus, dass ihr das Wohl der Familie am Herzen liegt. Denn wenn uns jemand egal ist, mischen wir uns auch nicht in sein Leben ein.

Außerdem fühlen wir uns oftmals schneller kritisiert, wenn wir unsicher sind.
Ein Beispiel: Erinnern Sie sich an eine Situation in der Vergangenheit, in der Sie völlig davon überzeugt waren, dass das, was Sie tun, richtig ist. Wissen Sie noch, wie Sie damals auf Besserwisser reagiert haben? Waren Sie entspannt und haben trotzdem Ihr Ding gemacht oder fühlten Sie sich kritisiert und verunsichert?

Ähnlich verhält es sich mit der Schwiegermutter, die sich in die Erziehung einmischen möchte. Es ist ganz normal, dass frisch gewordene Eltern erst einmal etwas unsicher sind und ihre Erfahrungen machen müssen. Wenn Ihre Schwiegermutter etwas feinfühlig ist, wird sie auf diese Unsicherheit mit Tipps und Ratschlägen reagieren, oftmals sogar in guter Absicht.

Versuchen Sie daher, in Erziehungsfragen selbstsicherer zu werden. Sprechen Sie sich mit Ihrem Partner ab, um als Einheit geschlossener zu wirken. Nehmen Sie die ungebetenen Ratschläge Ihrer Schwiegermutter nicht als Angriff, sondern versuchen Sie, das dahinterstehende Anliegen zu erkennen, indem Sie beispielsweise in Ruhe nachfragen.

„Du wünschst dir, dass es unseren Kindern gut geht?“

„Ja.“

„Wunderbar, dann sind wir uns einig. Dein Sohn und ich kümmern uns darum, dass es deinem Enkelkind gut gehen wird. Du kannst uns vertrauen.“

Sofern es Ihrer Schwiegermutter immer noch schwerfällt, sich zurückzuhalten, können Sie ergänzen: „Schau mal, du hast deinen Sohn zu so einem tollen Mann erzogen. Meinst du nicht, dass er und ich das hinbekommen werden?“ Bleiben Sie dabei bitte freundlich und respektvoll.

Tipp 4: Wenn Ihre Schwiegermutter spitze Bemerkungen über Sie macht

Spitze Bemerkungen und dumme Sprüche können sehr verletzend sein. Manchmal ist man nur sprachlos, ein anderes Mal bringt man vielleicht noch ein gequältes Lächeln zustande. Oder aber Sie haben schon einige Male versucht zu antworten, was die Situation allerdings verschlimmert hat.

Um gut mit spitzen Bemerkungen der Schwiegermutter umzugehen, kann es auch hier hilfreich sein, mit Ihrem Partner zu sprechen. Zuerst sollten Sie dazu klären, wie genau die Schwiegermutter diese Bemerkung gemeint hat. Als zweites sollten Sie klarstellen: „Ich möchte so nicht angesprochen werden. Wie ist das denn in eurer Familie üblich? Wie reagiert man gut auf solche Bemerkungen?“

Besprechen Sie gemeinsam als Paar, welche Ihrer Antworten bei der Schwiegermutter wie ankommen könnten. Und ist es das, was Ihrer Meinung nach ankommen soll? Ihr Partner kennt seine Mutter schließlich ein paar Jahre länger als Sie und wird Ihnen Tipps geben können.

Oft gibt es „Standard“-Antworten, die nahezu in jeder Situation passen. Überlegen Sie sich gemeinsam zwei oder drei Sätze, die Sie dann in der jeweiligen Situation verwenden können.

Diese können beispielsweise sein:

  • „Für uns ist es so, wie es ist, genau richtig.“
  • „Darüber möchte ich im Moment nicht sprechen.“
  • „Es tut mir leid, wir haben uns scheinbar missverstanden.“
  • „Hier sind wir beide unterschiedlicher Meinung.“
  • „Du tust uns doch schon so viel Gutes! Jetzt versuchen wir es mal alleine.“
  • Freundlich: „Nein, danke.“
  • „Meinst du? Ich empfinde es anders.“
  • „Wirklich? Ich finde es gut so.“

Newsletter abonnieren

Tipp 5: Wenn Ihre Schwiegermutter Sie offen kritisiert

Bei persönlicher Kritik geht es häufig um die eigenen Bedürfnisse der Person, die Kritik übt. So kann der Vorwurf Ihrer Schwiegermutter lauten: „Seitdem ihr zusammen seid, kümmert sich mein Sohn nur noch um dich!“ Gemeint ist vielleicht, dass sie sich wieder mehr Zeit mit ihrem Sohn wünscht.

Hier sollte man sich nicht auf Konkurrenzkämpfe einlassen. Stattdessen könnte eine mögliche Antwort lauten: „Wenn du mehr Zeit mit deinem Sohn haben möchtest, solltest du mit ihm sprechen.“

Es mag sein, dass in der persönlichen Kritik der Schwiegermutter etwas steckt, das ihr wichtig ist. Wenn Sie Ihre Schwiegermutter in diesem Punkt ernst nehmen können und die Kritik nicht persönlich auf sich selbst beziehen, ist das sicher gut für das gemeinsame Verhältnis. Dennoch muss man sich nicht alles gefallen lassen, denn die Art und Weise, wie jemand Kritik übt, kann trotzdem wertschätzend und respektvoll sein.

In einem ruhigen Moment können Sie über die Kritik nachdenken, sich mit Ihrem Partner besprechen und dann entscheiden, ob das Feedback der Schwiegermutter für Sie relevant ist oder nicht.

Tipp 6: Wenn Ihre Schwiegermutter findet, dass ihr Sohn etwas Besseres als Sie verdient hat

Es ist nicht leicht, auf so einen Vorwurf konstruktiv zu reagieren. Beschweren Sie sich nicht bei Ihrem Partner über die Frechheiten der Schwiegermutter, bringt das auch ihn in eine missliche Lage. Denn unsere Eltern sind früher unsere wichtigsten Bezugspersonen gewesen. Wir lieben sie.

Ergreift Ihr Partner nun Partei für seine Mutter, wird der Haussegen mit Ihnen als Paar schief hängen – auf der anderen Seite wird das Verhältnis zur Mutter und Schwiegermutter getrübt sein.

Statt bei Ihrem Partner über die Schwiegermutter zu schimpfen, können Sie beispielsweise auf solche oder ähnliche Vorwürfe zu Ihrer Schwiegermutter sagen: „Das ist deine Meinung.“ Sie verdeutlichen damit, dass Ihr Partner mit Ihnen zusammen sein muss und nicht Ihre Schwiegermutter. Sie darf diese Entscheidung anders empfinden. Sie muss ja mit Ihnen auch nicht verheiratet sein, sondern ihr Sohn ist mit Ihnen zusammen.

Lassen Sie sich bei Kritik, die persönlich formuliert ist, nicht einschüchtern. Ihr Partner möchte mit Ihnen zusammen sein, und das ist das, was zählt. Ihre Schwiegermutter muss Sie nicht heiraten – und Sie nicht Ihre Schwiegermutter. Sie dürfen unterschiedlich sein. Darüber hinaus dürfen Sie bei unpassenden Äußerungen Ihre Grenzen deutlich ansprechen, denn Beleidigungen müssen trotz aller Meinungsverschiedenheiten nicht sein.

Tipp 7: Wenn Ihre Schwiegermutter Ihre Eltern unmöglich findet

Menschen sind unterschiedlich. Wir haben verschiedene Erfahrungen gemacht, die uns zu der Person werden ließen, die wir heute sind. Manche Schwiegereltern verstehen sich untereinander so gut, dass sie Freunde werden und sogar Ausflüge miteinander unternehmen. Andere Schwiegereltern verstehen sich überhaupt nicht miteinander.

Das liegt daran, dass jede Kernfamilie verschiedene Erfahrungen hat und damit auch verschiedene Lösungswege. Während in der einen Familie bei einem Konflikt geschwiegen wurde, diskutierte die andere Familie jedes Problem im Detail aus. Wenn jetzt die schweigsame Schwiegermutter auf eine alles ausdiskutierende Schwiegermutter trifft, ist es nur verständlich, dass es hier zu Spannungen kommt. Die schweigsame Schwiegermutter wird die diskutierende Schwiegermutter als indiskret und unsensibel empfinden, die Spannungen nicht aushalten kann. Auf der anderen Seite kann die diskutierende Schwiegermutter sich von der schweigsamen Schwiegermutter abgelehnt fühlen und diese als „konfliktscheu“ wahrnehmen.

Solche und andere Unterschiedlichkeiten können Spannungen erzeugen.

Tipp: Schwiegerfamilien haben sich nicht selbst ausgesucht, deshalb müssen sie sich auch nicht unbedingt mögen. Wenn Sie bemerken, dass es sich scheinbar nur um Missverständnisse handelt, können Sie ein gemeinsames Gespräch anbieten, bei dem alle Beteiligten dabei sind. Wer an einer ernsthaften Klärung interessiert ist, wird dem Gespräch zustimmen und offen füreinander bleiben.

Es kann allerdings auch sein, dass die Fronten bereits sehr verhärtet sind. In diesem Falle ist es auch in Ordnung, die Begegnungen der Schwiegerfamilien soweit es geht einzuschränken. Wenn die Schwiegermutter dennoch immer wieder anfängt, über Ihre Eltern herzuziehen, ist es wichtig, eine Grenze zu ziehen: „Ich merke, dass du meinen Eltern noch etwas mitteilen möchtest. Du könntest vielleicht doch das direkte Gespräch mit ihnen suchen. Falls nicht, möchte ich hier an dieser Stelle das Thema „meine Eltern“ beenden.“ Denn nur über Dritte zu schimpfen, ohne dabei eine echte Lösung anzustreben, ist nicht fair.

Sie wünschen sich Unterstützung in Ihrer Situation?

Vereinbaren Sie noch heute Ihren Termin

089 - 85 63 63 62

Um einen Termin oder ein erstes Gespräch zu vereinbaren, erreichen Sie mich telefonisch am besten Montag – Freitag zwischen 8 – 19 Uhr.

Sie können auch per E-Mail einen Termin vereinbaren

Fazit: Wie lässt sich die Beziehung mit den Schwiegereltern verbessern?

Keine Schwiegermutter kommt mit verletzendem Verhalten oder Beleidigtsein weiter, wenn ihr Sohn zu seiner Frau steht. Und dem Mann fällt es leichter, loyal mit seiner Partnerin zu sein, wenn diese nicht immer über seine Eltern herzieht, sondern versucht, gemeinsam mit ihm eine faire Lösung zu finden.

Das ist nicht immer einfach, aber Konflikte, die nicht angesprochen werden, schwelen unter der Oberfläche weiter und führen zu zusätzlichen Kränkungen und Verletzungen. Das birgt die Gefahr, dass sich das Paar immer mehr voneinander zurückzieht und im schlimmsten Falle trennt.

Bleiben Sie daher offen für die Sichtweise Ihres Partners und ziehen Sie sich nicht zurück, sondern suchen Sie immer wieder das Gespräch. Bleiben Sie dabei möglichst konstruktiv und wertschätzend.

Last, but not least: Eine gute Beziehung mit der Schwiegermutter ist schön, aber kein Muss. Manche Beziehungen bleiben schwierig. Hier ist es umso wichtiger, dass Sie ehrlich mit sich selbst bleiben und Ihre eigenen Bedürfnisse und Grenzen wahrnehmen.

Herzlichst, Ihre Ulrike Fuchs
Paarberaterin und Heilpraktikerin für Psychotherapie

Das könnte Sie noch interessieren:

Wichtiger Hinweis:
Die Texte auf www.muenchen-heilpraktiker-psychotherapie.de wurden mit Sorgfalt erstellt und dienen informellen Zwecken. Die Inhalte sollen in keiner Weise verleiten, eine ärztliche Behandlung abzubrechen, eine Selbstdiagnose zu stellen, selbst eine Behandlung vorzunehmen oder einen Arztbesuch zu vermeiden. Ganz im Gegenteil: Die hier gegebenen Informationen ersetzen keinesfalls eine professionelle medizinische Beratung, Unterstützung und Behandlung.

Foto: Christian Kasper Fotograf München
Lektorat: Corinna Luerweg Hamburg
Grafik: Ulrike Fuchs München

Schreiben Sie einen Kommentar

Interesse am kostenlosen Newsletter? Dann tragen Sie sich hier ein!