Alle auf dieser Webseite verwendeten Texte,
Fotos und grafischen Gestaltungen sind
urheberrechtlich geschützt. Sollten Sie Teile
hiervon verwenden wollen, wenden Sie sich bitte
an den Seitenbetreiber.
Impressum

OK

Quiet Dumping: Die Beziehung „auslaufen lassen“, statt sich zu trennen

Eine Beziehung zu beenden, ist nie etwas Angenehmes: Wir schauen in die traurigen Augen unseres Gegenübers oder erfahren möglicherweise Wut und Enttäuschung des Menschen, dem wir ja im Grunde nichts Böses wollen. Trotzdem ist es eine Entscheidung, sich zu trennen – auch wenn sie unser Gegenüber nicht gutheißen mag. Um diesem unangenehmen Gespräch zu entgehen, versuchen einige Menschen die Beziehung auslaufenzulassen, also ohne die Trennung auszusprechen – das nennt man Quiet Dumping.

In diesem Artikel erfahren Sie, woran Sie Quiet Dumping erkennen, welche Gründe es dafür gibt und was Sie tun können, wenn Ihr Gegenüber das Trennungsgespräch vermeiden möchte.

Quiet Dumping – einfach erklärt

Übersetzt heißt Quiet Dumping so viel wie „leises Schlussmachen“. Das bedeutet, dass sich der Partner bzw. die Partnerin bereits emotional aus der Beziehung gelöst hat, aber keinen klaren Schlussstrich zieht. Der Quiet-Dumping-Partner bringt sich nur noch mit dem Nötigsten in die Beziehung oder stellt jegliche Bemühungen ein – er hat sich gedanklich schon getrennt, ohne es auszusprechen. Im Job würde man „Dienst nach Vorschrift“ oder „innere Kündigung“ dazu sagen.

Wenn der Beziehungspartner merkt, dass der Quiet-Dumping-Partner nicht mehr so richtig zieht bzw. sich nicht mehr in der Beziehung engagiert, ist es ihm oft nicht klar, worin genau das Problem liegt. Es ist ein Gefühl von „irgendetwas stimmt nicht“, aber man kann es nur schwer benennen, was nicht stimmt.

Beim Quiet Dumping lässt man die Beziehung langsam auslaufen. Eine Trennung auszusprechen, wird vermieden und man lässt den Partner im Unklaren darüber, dass man die Beziehung beenden möchte – in der Hoffnung, dass er bzw. sie da schon selbst draufkommt. Natürlich kann niemand in den anderen hineinschauen. Daraus resultiert, dass der Beziehungspartner eben nicht von allein verstehen wird, dass der Quiet-Dumping-Partner sich bereits emotional getrennt hat.

Es gibt viele toxische Wege, sich zu trennen. Quiet Dumping ist jedoch eine der schmerzhaftesten Formen – noch heftiger als Ghosting. Beim Ghosting handelt sich um einen plötzlichen Kontaktabbruch und die Person reagiert nicht mehr auf Nachrichten oder Anrufe. Da diese Person, die ghostet, ohne Vorankündigung den Kontakt abbricht, tut diese Form der Trennung wirklich weh. Aber es ist wenigstens klar, dass der andere nicht mehr will; denn: Keine Antwort ist auch eine Antwort. Beim Quiet Dumping dagegen zieht sich die Trennung und damit verbunden der Trennungsschmerz bzw. Liebeskummer unnötig in die Länge.

Lesen Sie auch: Wann sollte man sich besser trennen?

Ebenfalls wird oft versucht, mit Quiet Dumping eine Affäre auslaufen zu lassen. Die Unverbindlichkeit dieser Beziehungsform lässt viele glauben, dass es eine „einfachere Trennung“ sei – allerdings nur für denjenigen, der sich auf leisen Sohlen davonschleicht. Für den Geliebten bzw. die Geliebte beginnt dann das Rätselraten, was nun los ist.

Quiet Dumping gehört zu den Formen einer toxischen Beziehung.

Gründe für Quiet Dumping: Warum trennt man sich nicht einfach?

Meist steckt hinter Quiet Dumping keine böse Absicht, sondern diese Personen sind davon überzeugt, dass sie mit dem Auslaufenlassen der Beziehung nicht so „hart“ Schlussmachen – sie glauben, dieses Verhalten würde weniger schmerzhaft sein. Doch genau das Gegenteil ist der Fall: Je mehr man sich zurückzieht und das Gegenüber ins Leere laufen lässt, desto mehr verzweifelt der Andere, der versucht die Beziehung zu retten.

Es ist also nicht der Schutz für den verlassenen Partner, sondern der Quiet-Dumping-Partner möchte sich ausschließlich selbst schützen. Aus folgenden Gründen:

  • Angst davor, dass der verlassene Partner auf die Trennung mit Traurigkeit, Wut, Enttäuschung oder anderweitig emotional reagieren könnte (z.B. mit Drohungen oder Feindseligkeit)
  • Angst vor Streit, Auseinandersetzung oder offener Konfrontation
  • Angst davor, dass der Partner bzw. die Partnerin nicht mehr der beste Freund oder die Seelentrösterin ist und man seine Probleme mit einer Trennung selbst bewältigen lernen muss
  • Angst vor Trennung / Veränderung
  • Angst vorm Alleinsein / fehlendes Selbstvertrauen
  • Angst davor, was die Anderen sagen könnten / Statusverlust oder auch Freunde bzw. Familie, die sich von einem abwenden könnten
  • Angst, die vertraute Sicherheit und Gewohnheiten aufgeben zu müssen
  • Hoffnungslosigkeit, dass frühere Gespräche nicht zum erwünschten Erfolg gebracht wurden
  • Ideenlosigkeit, wie man die Beziehung verbessern könnte
  • emotionale Abhängigkeiten
  • finanzielle Abhängigkeiten wie gemeinsames Eigentum oder Schulden
  • Bindung wie gemeinsame Kinder oder auch Arbeiten in der gemeinsam aufgebauten Firma
  • Muster, das man in der Kindheit erlernt und noch nicht verändert hat

Newsletter abonnieren

Quiet Dumping: 5 Anzeichen, dass Ihr Gegenüber die Beziehung auslaufen lassen möchte

Falls Sie unsicher sind, ob Ihr Partner bzw. Ihre Partnerin die Beziehung mit Ihnen auslaufen lassen möchte, überprüfen Sie folgende Anzeichen, an denen Sie Quiet Dumping erkennen können:

1. Ihr Partner geht auf Distanz, weicht gemeinsamen Treffen aus und wirkt desinteressiert

Wenn Sie merken, dass Ihr Partner das Interesse verliert, gemeinsame Zeit miteinander zu verbringen. Es häufen sich Ausreden, warum es nicht zum vereinbarten Date kommen kann. Oder noch schlimmer: Er bzw. sie sagt immer regelmäßiger die Verabredungen kurzfristig ab, dann kann das ein Anzeichen dafür sein, dass er bzw. sie die Beziehung auslaufen lassen möchte.

Es kann passieren, dass mal kleine Aufmerksamkeiten im Alltag verloren gehen, aber wenn das Interesse am Gegenüber deutlich verloren geht oder der Partner nur noch körperlich anwesend ist und sonst auf Durchzug schaltet, sollten Sie dieses Warnzeichen ernstnehmen.

2. Sie wissen nicht (mehr), was Ihren Partner bewegt oder beschäftigt

Eine Beziehung lebt durch den regelmäßigen Austausch. Wir teilen in einer Partnerschaft all die schönen Dinge; ebenso, was uns bewegt oder beschäftigt. Wenn Sie überhaupt nicht mehr wissen, was im Leben Ihres Partners passiert, ist das ein deutliches Anzeichen, dass Sie sich emotional voreinander entfernt haben. Das kann zwar auch in einer Langzeitbeziehung passieren, aber entscheidend ist, ob sowohl Sie als auch Ihr Partner bereit sind, wieder einen Schritt aufeinander zuzugehen.

Wenn jemand die Beziehung auslaufen lassen möchte, werden die Gespräche oft oberflächlich, die Themen belanglos und Ihr Date spricht nicht (mehr) über seine Gefühle und das, was ihn bzw. sie bewegt – das ist gewollt, wenn man die Beziehung auslaufen lassen möchte.

3. Keine Eigeninitiative und ausweichendes bzw. passiv-aggressives Verhalten

Dass man sich in einer Beziehung voneinander entfernt, kann passieren, wie erwähnt. Diese Distanz lässt sich jedoch als Paar überwinden, indem man miteinander spricht. Einige meiner Klienten kommen genau deshalb in die Paarberatung: Sie möchten sich einander wieder annähern.

Wichtig: Um eine Beziehung ausgewogen zu gestalten, braucht es beide Partner!

Falls Ihr Partner bzw. Ihre Partnerin keinerlei Eigeninitiative zeigt, keinerlei Vorschläge für gemeinsame Unternehmungen macht, kann das auf Quiet Dumping hindeuten. Ebenso, wie passiv-aggressives Verhalten, bei dem der Partner bzw. die Partnerin grundlos übellaunig und streitlustig ist; darüber hinaus die eigene Selbstständigkeit und eigene Grenzen überbetont. Menschen, die sich passiv-aggressiv verhalten, geben dem Gegenüber die Schuld am eigenen Unwohlsein. Sie übernehmen keine Verantwortung und Initiative an der Mitgestaltung der Beziehung.

4. Körperliche Zuneigung und Intimität gehen verloren

Für die meisten Menschen ist körperliche Intimität in einer Beziehung wichtig. Natürlich gibt es Paare, die von Anfang an in der Beziehung asexuell gelebt haben – für diese Paare kann aber beispielsweise der Blickkontakt oder Händchenhalten sehr wichtig sein.

Vermeidet der Partner bzw. die Partnerin jeden romantischen Moment mit Ihnen, geht körperlich auf Abstand und vermeidet Intimität, dann kann das ein Anzeichen dafür sein, dass er bzw. sie die Beziehung auslaufen lassen möchte. Ein zärtlicher Blick oder ein liebevolles Händchenhalten sollte in jeder Beziehung möglich sein, vor allem, wenn es zu Beginn der Beziehung Ausdruck der körperlichen Zuneigung war und jetzt ausbleibt.

5. Sie haben den Eindruck, dass es einen Nebenbuhler gibt

Gerade Menschen, die sich innerlich getrennt haben – auch wenn sie es noch nicht ausgesprochen haben – neigen dazu, sich bereits nach einer neuen Option umzusehen. Wenn wir uns an unseren Partner gebunden fühlen, sind wir loyal, treu und offen. Dagegen zeigt der Alleingang mit einer Affäre, dass man dem Partner gegenüber nicht mehr diese Loyalität aufbringen kann oder möchte.

Haben Sie ein komisches Bauchgefühl bei einer dritten Person, obwohl Sie sonst nicht zu den eifersüchtigen Zeitgenossen gehören? Dann nehmen Sie Ihr Gefühl bitte ernst. In einer gesunden Beziehung darf der Verdacht, dass der Partner fremdgehen könnte, angesprochen werden.

Sie wünschen sich Unterstützung in Ihrer Situation?

Vereinbaren Sie noch heute Ihren Termin

089 - 85 63 63 62

Um einen Termin oder ein erstes Gespräch zu vereinbaren, erreichen Sie mich telefonisch am besten Montag – Freitag zwischen 8 – 19 Uhr.

Sie können auch per E-Mail einen Termin vereinbaren

Wie reagieren Sie am besten auf Quiet Dumping?

Stellt sich die Frage: Wie sollte man damit umgehen, wenn der Partner bzw. die Partnerin sich gedanklich getrennt hat und dies nicht ausspricht?

Nehmen Sie wahr, dass Ihr Partner bzw. Ihre Partnerin auf Distanz geht, sollten Sie offen über Ihre Gedanken und Gefühle sprechen. Schließlich kann es auch andere Gründe für den emotionalen Rückzug geben, wie beispielsweise Stress in der Arbeit oder bei Menschen, die zu Depression neigen, wenn sie in einer depressiven Phase sind. In einer gesunden Beziehung ist es natürlich, dass Sie sich über Ihre Sorgen und Ängste austauschen. Bei Quiet Dumping ist der Partner bzw. die Partnerin nicht (mehr) daran interessiert, mit Ihnen eine Lösung zu finden, da er bzw. sie sich bereits innerlich getrennt hat.

Ist Ihre Partnerin bzw. Ihr Partner offensichtlich nicht ehrlich mit Ihnen, weicht Ihnen aus oder zeigt keinerlei Verständnis bzw. Entgegenkommen, sollten Sie darüber nachdenken, die Beziehung zu beenden. Zwar kann ein Schlussstrich schmerzhaft sein, aber Sie gewinnen wieder Kontrolle über sich und Ihr Leben, und machen sich nicht mehr kleiner als Sie sind bzw. abhängig von Ihrem Gegenüber.

„Aber mache ich dann nicht zu früh Schluss? Vielleicht will mein Partner ja die Beziehung erhalten …“, mögen Sie sich jetzt denken. Nun, Sie können nicht mit jemandem eine Beziehung führen, der sich bereits gedanklich von Ihnen getrennt hat – denn Partnerschaft bedeutet, dass sich beide in die Beziehung einbringen.

Falls Sie Unterstützung wünschen, um den Liebeskummer nach der Trennung besser zu überwinden, nehmen Sie einfach Kontakt mit mir auf, ich bin gerne für Sie da.

Herzlichst, Ihre Ulrike Fuchs
Paarberaterin und Heilpraktikerin für Psychotherapie

Das könnte Sie noch interessieren:

Wichtiger Hinweis:
Die Texte auf www.muenchen-heilpraktiker-psychotherapie.de wurden mit Sorgfalt erstellt und dienen informellen Zwecken. Die Inhalte sollen in keiner Weise verleiten, eine ärztliche Behandlung abzubrechen, eine Selbstdiagnose zu stellen, selbst eine Behandlung vorzunehmen oder einen Arztbesuch zu vermeiden. Ganz im Gegenteil: Die hier gegebenen Informationen ersetzen keinesfalls eine professionelle medizinische Beratung, Unterstützung und Behandlung.

Foto: Christian Kasper Fotograf München
Lektorat: Corinna Luerweg Hamburg
Grafik: Ulrike Fuchs München