Beratung, Training, Seminare, Coaching & Psychotherapie Ulrike Fuchs - Heilpraktikerin für Psychotherapie

Autor: Friedemann Schulz von Thun
Verlag: Rowohlt, Taschenbuch

Miteinander reden – ein Klassiker der Kommunikationspsychologie

„Wie redest du mit mir?“ oder „Du verstehst mich nicht“ – Wer hat solche oder ähnliche Sätze nicht schon mal gedacht, ausgesprochen oder gehört? Wir reden miteinander und das Gesagte kommt bei unserem Gesprächspartner anders an, als wir es meinten oder sogar gesagt haben. Woran liegt das? Wie entstehen die Probleme in der Kommunikation? Was erzeugt Missverständnisse? Wie entsteht Streit?

Der Kommunikationspsychologe Friedemann Schulz von Thun fasst die Erkenntnisse aus der Kommunikationspsychologie in „Miteinander reden 1 – 4“ zusammen. In Band 1 von „Miteinander reden“ erklärt er die zwischenmenschliche Kommunikation. Wie verläuft Kommunikation? Was sind typische Probleme? Wie entstehen Missverständnisse? Wie können wir Kommunikationsschwierigkeiten klären?

Über den Autor

Friedemann Schulz von Thun ist Psychologe und Kommunikationswissenschaftler. Als „Kommunikationsmuffel“, wie er sich selbst bezeichnete, geboren, hat er im Laufe seines Lebens viel gelernt über zwischenmenschliche Kommunikation. Heute verbindet man oft im Zusammenhang mit Rhetorik und Kommunikation seinen Namen.

Inhalt

Kommunikation bietet viel Raum für Missverständnisse, weil die gesendeten und empfangenen Inhalte sehr vielschichtig sein können.

In seinem Buch „Miteinander reden 1“ beschreibt Friedemann Schulz von Thun sehr verständlich die 4 Seiten einer Nachricht. Demnach besitzt jede Nachricht, die wir senden und empfangen, vier Arten der Information: Sachinhalt, Beziehungsaspekt, Selbstoffenbarung und Appell. Dabei senden und empfangen wir in der Kommunikation, ähnlich wie bei einem Ping-Pong-Spiel, hin und her. „Wir können nicht nicht kommunizieren“ wie meinte Paul Watzlawick, auf den sich Schulz von Thun in seinem Buch u.a. bezieht. Watzlawick unterteilte eine Nachricht in Inhalt und Beziehungsaspekt. Schulz von Thun ergänzte die Seiten einer Nachricht um zwei weitere Aspekte: Selbstoffenbarung und Appell. Dieses Modell ist in der Kommunikationspsychologie heute auch bekannt als 4-Ohren-Modell bzw. Kommunikationsquadrat.

Übrigens: Auch ein Apell kann viel über eine Beziehung aussagen. Das erkennen wir dann, wenn wir empört sagen: „Wie sprichst du eigentlich mit mir?“

4 Ohren Modell

Sender

Mit dem Sachinhalt informiert der Sprechende über Fakten und Daten. Es ist eine sachliche Äußerung.

Die Selbstoffenbarung gibt über die Person des Sendenden viel preis. „Mit dieser Seite einer Nachricht verbinden sich viele Probleme der zwischenmenschlichen Kommunikation“, so Schulz von Thun, Seite 29 in „Miteinander reden 1“.

In der Beziehungsebene wird geklärt, wie wir in Beziehung zueinander stehen: „Was halte ich von dir?“. Kompliziert wird es in der Kommunikation beispielsweise dann, wenn jemand in der Selbstoffenbarung sich selbstdarstellerisch zeigt und sich über seinen Gegenüber erhöht, der Empfangende dagegen mit dem Beziehungs-Ohr hinhört und damit versucht, zu verstehen, was der Sendende von ihm hält.

Im Appell wird gesagt, was der Sendende veranlassen möchte bzw. die Absicht der Nachricht: Was soll erreicht werden?

Empfänger

Ebenso wie der Sprechende die 4 Seiten einer Nachricht sendet, kann auch der Empfangende mit 4 Ohren hinhören.

Das Ohr des Sachinhaltes versteht Daten und Fakten.

Das „Selbstoffenbarungs-Ohr“ versteht, was der Sendende über sich selbst sagt.

Wenn das „Beziehungs-Ohr“ gespitzt ist, erhöht sich die Gefahr, eine Aussage persönlich zu nehmen oder sich leicht angegriffen zu fühlen.

Und mit dem „Appell-Ohr“ verstehen wir vermehrt Aufforderungen bzw. einen Appell.

Fazit

„Miteinander reden 1“ ist gut strukturiert und lässt sich gut lesen. Es ist geschrieben für Menschen, die die zwischenmenschliche Kommunikation besser verstehen und selbst besser kommunizieren wollen. Aufpassen sollte man trotzdem, dass man im Umgang mit anderen Menschen nicht zu sehr in Kategorien und Schubladen denkt. Denn Kommunikation bedeutet mehr als nur „vier Seiten einer Nachricht“.

Empfehlenswert ist das Buch, um die verschiedenen Konfliktsituationen, die durch Kommunikation entstehen können, zu verkennen, zu verstehen und zu verbessern. Das Buch sensibilisiert sowohl für das, was wir senden, als auch für das, was wir empfangen. Missverständnisse in der Kommunikation können somit leichter und schneller geklärt werden.

Trotzdem ist meine Empfehlung: Analysieren Sie nicht still vor sich hin, sondern fragen Sie Ihren Gegenüber im Zweifel immer, ob es so gemeint ist, wie Sie es verstanden haben. Denn auch Sie haben 4 Ohren, mit denen Sie hinhören.

Copyright © 2012 - 2019 Heilpraktiker für Psychotherapie Ulrike Fuchs, München, Planegg/Martinsried.
Alle Rechte vorbehalten.
 

suche
Akzeptieren

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Datenschutzerklärung